Häufig gestellte Fragen

Warum wurde eine neue Einheitsschliessung nötig ?

Gemäss den in der „Besonderen Bauverordnung“ als anwendbar erklärten SIA-Normen sind Maschinenräume von Beförderungsanlagen mit Einheitsschlösser auszurüsten.
Weiter muss jeder Betreiber einer technischen Anlage gemäss Gesetzesvorgaben dafür besorgt sein, dass ein Zutritt zu diesen Installationen unbefugten und nicht instruierten Personen nicht möglich ist. Maschinen- und Rollenräume sind mit teilweise offenen Starkstrominstallationen und mit beweglichen mechanischen Einrichtungen ausgerüstet. Solche Zugänge müssen nach Stand der Technik verschlossen werden.
Die heute vorhandenen Einheitsschliessungen KABA-8 mit der Serieschliessung „5000“ resp. „5000Z“ wurden im Jahre 1946 resp. 1956 eingeführt. Dieses System ist nicht registriert, es ist eine unkontrollierte Menge (zehntausende) Schlüssel im Umlauf, diese Räume sind praktisch unbeschränkt zugänglich.
Die Haftung im Ereignisfall jedoch liegt beim Betreiber der Anlage.
Dieser Ist-Zustand macht die Einführung einer registrierten Einheitsschliessung unumgänglich.

 

Wie sind die Schlüssel und Zylinder bezeichnet ?
  • Die Schliessanlagen-Nummer ist für das SAFOS-Konzept 2616 (Stadt Zürich) „SAFOS-80“ und für das SAFOS-Konzept 2617 (Kanton Zürich) „SAFOS 81“.
  • Die Schlüssel tragen die Anlagen-Nummer, die Schlüsselbezeichnung und eine fortlaufende Nummer, das heisst, jeder Schlüssel hat eine Unikats-Bezeichnung.
  • Die Schlosszylinder tragen die Zylinder-Positionen.
Wie erfolgt die Auslieferung und die Verrechnung ?
Die Auslieferung und die Verrechnung erfolgt, wenn nicht anders vermerkt, direkt an den Besteller.
Wie ist der Bestellungsvorgang für Schlüssel und Zylinder ?
Zylinder können mit den nötigen Typen und Objekt-Angaben über unseren Webshop oder per E-Mail bestellt werden.
Objekt-Schlüssel können ebenfalls online oder per E-Mail unter Angabe der benötigten Schlüsselbezeichnung bestellt werden. 
Übergeordnete Schlüssel können ausschliesslich online in unserem Webshop bestellt werden.
Wie erfolgt die Einführung der Einheitsschliessung ?
Bei Neuinstallationen und nach Revisionen kommt die neue Einheitsschliessung zwingend zur Anwendung.
Bei bestehenden Anlagen wird die neue Einheitsschliessung im Hinblick auf den angestrebten Ersatz der bestehenden Schliessung, im Sinne einer kontrollierten Zutrittsregelung verbunden mit eventuellen Haftpflichtansprüchen zum Einbau empfohlen.
Wie ist das Schliesskonzept aufgebaut ?
Abschlussort Zutritt für
Liftmaschinen- und Rollenraum, Techniktüren und Brandfallsteuerung Interventionsdienste, Kontrollorgane, Aufzugsfirmen und Anlagenbetreiber, Einzelschliessung
Feuerwehr-Notfahrt Interventionsdienste, Aufzugsfirmen
Gebäudezufahrt, Abschrankungen Interventionsdienste, Sanität, Anlagenbetreiber, Einzelschliessung
Heizungsräume, Elektrotableaux, Disponible Interventionsdienste, Elektrizitätswerk, Heizamt, Einzelschliessung









 
 


Wie ist der Zutritt neu geregelt?
Jeder Anlagenbetreiber erhält seine eigene Schliessung zugeteilt. Mit den dazu passenden Schlüssel hat der entsprechende Betreiber Zutritt zu seinen Anlagen. Diese Schlüssel sind registriert, ein unkontrolliertes Kopieren ist nicht möglich und eine gewünschte Anzahl dieser Schlüssel kann an befugte und instruierte Personen gegen Quittung abgegeben werden.
Übergeordnete Schlüssel sind für Interventionsdienste (Feuerwehr/Polizei), für Kontrollorgane (EKZ, Büro für Aufzugsanlagen, ATAL, KIGA) und für die Aufzugsfirmen vorhanden.
Wie ist die Einführung der Einheitsschliessung abgestützt ?
BD-Beschluss vom 7.April 1997
SIA-Norm 370/10, Präzisierung vom 30.11.1995 „Einheitsschloss“

Weitere Informationen zur SAFOS Einheitsschliessung erhalten Sie unter  +41 (0) 44 805 60 00